Page in your language
07. 10. 2019

Was ist ein Layout in der Flächenplanung?

Ein Layout bezieht sich auf die Visualisierung der Ladenfläche, in der nicht nur permanente Elemente (Räume, Wände), sondern auch Ladeneinrichtungen dargestellt werden.

Layout in Quant Retail

Beginnen Sie vom Boden aus

Bei der Erstellung eines Layouts beginnt alles mit Architekturzeichnungen, d.h. Zeichnungen der Grundfläche des gesamten Ladens. Darüber hinaus fügt der Flächenplaner die Anordnung der Ladeneinrichtung nach einem sogenannten "Blueprint" hinzu, der eine abgestimmte Struktur der Abteilungsanordnung im Rahmen der Filiale darstellt. Wenn der Kunde z.B. "Lidl" betritt, ist die erste Abteilung, die er sehen kann, Obst und Gemüse. Die Bäckerei kommt als nächstes, etc. Unabhängig davon, wo der Kunde einkaufen geht, findet er schnell heraus, was er braucht und verlässt das Geschäft zufrieden.

Layout in Quant Retail

Welche Stellen sind tot?

Bei einer Umfrage wurde festgestellt, dass zu reduzierten Preisen angebotene Produkte, in der Ecke des Ladens platziert wurden. Als die Manager fragten, warum, antworteten die Mitarbeiter, dass die Ecke der Ort sei, an den die Kunden nicht gingen, so dass die Produkte nicht nachgefüllt werden müssten und die Regale nicht leer seien. Eine sehr komfortable Lösung, nicht wahr? In jedem Geschäft gibt es Stellen, die von der Mehrheit der Kunden wahrgenommen werden und Andere, die fast unbemerkt bleiben.

 Ein weiterer solcher toter Ort ist oft direkt am Eingang. Umfragen haben ergeben, dass Kunden beim Betreten des Ladens automatisch nach rechts gehen, was bedeutet, dass Produkte, die links neben dem Eingang angeordnet sind, weniger wahrscheinlich die Aufmerksamkeit der Kunden auf sich ziehen.


Hot spots

Die Stellen, an denen Kunden aus irgendeinem Grund die meiste Zeit verbringen, werden als Hot Spots oder Hot Zones bezeichnet. Die wichtigste Hot Zone ist an der Kasse, wo die Kunden langsamer werden und vorbeikommen müssen. Es ist ein idealer Ort für Impulskäufe, deshalb werden Kaugummis, Batterien, Süßigkeiten und andere Kleinigkeiten, die wir normalerweise vergessen zu kaufen, hier platziert.

Seen, Wälder und Berge als Konzept für die Ladeneinrichtung

Um möglichst viele Regaleinrichtungen aufzustellen, schaffen die Lageristen manchmal lange Reihen von Hochregalen, in denen sich die Kunden wie in einem Tunnel fühlen. Und was willst du am meisten tun, wenn du in einem Tunnel bist? Fliehen, natürlich. Die Schaffung einer naturähnlichen Umgebung, in der sich niedrige und hohe Elemente abwechseln, trägt zu einem angenehmen Kaufgefühl bei.

Seen führen durch Wälder bis hinauf zu hohen Bergen, die den Horizont begrenzen. In einer angenehmen Boutique werden niedrige Tische mit höheren Kleiderständern zusammen mit hohen "Bergen" an den Wänden platziert, die den gesamten Raum einrahmen.

Dieses Konzept ist allgemein anwendbar. Eine "Albert" Filiale nutzte es im Rahmen ihrer Chodov Filialrekonstruktion, bei der in der Mitte des Hypermarktes ein Bereich mit höheren Modulen geschaffen wurde, die in anderen Standard-Supermärkten so nicht zu sehen ist.

Layout in Quant Retail

Ausreichend breite Gänge

Mussten Sie Ihren Einkaufswagen in einem Geschäft schon einmal umkehren, da die Gänge zu schmal waren, um zwei nebeneinander fahrende Wagen unterzubringen? Schmale Gänge sind das Ergebnis der Versuche, so viele Regale wie möglich zu platzieren. Der daraus resultierende Raum vermittelt einen engen Eindruck. Paco Underhill, ein Spezialist im Bereich des Verbraucherverhaltens, konzentrierte sich auf das Verhalten der Kunden in unterschiedlichen Räumen und stellte fest, dass der Kunde, der sich von einem anderen Kunden zu sehr verfolgt sieht, dazu neigt, das Geschäft zu verlassen, da das Eindringen anderer Personen in seinen privaten Raum es ihm nicht ermöglicht, sich auf das Einkaufen zu konzentrieren. Die richtige Breite der Gänge hängt von der Art der zu verkaufenden Waren ab, aber ein enger Raum vermittelt selten einen harmonischen Eindruck bei Kunden und Mitarbeitern.